+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Prüfung fremdsprachiger Anmeldung

  1. #1
    Einfaches Mitglied Land: DE

    2 Renommee: 10 10


    Registriert seit:

    18.12.17

    Prüfung fremdsprachiger Anmeldung

    Hallo,

    angenommen ich reiche eine deutsche Erstanmeldung in englischer Sprache ein und stelle Prüfungsantrag. Mit der Übersetzung kann ich mir ja bis 12 Monate nach Anmeldetag Zeit lassen § 35a PatG. Wird der DPMA Prüfer dann die Übersetzung abwarten oder wird er (um sein "8-Monats-Ziel" zu erreichen) mit der englischen Version arbeiten sprich recherchieren und einen Prüfungsbescheid erstellen? Hat hierzu jemand Erfahrung?

    Viele Grüße,
    jnw


    Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? JA | NEIN

  2. #2
    KT-HERO Land: DE

    426 Renommee: 98 Renommee: 98 Renommee: 98 Renommee: 98 Renommee: 98 Renommee: 98 Renommee: 98 Renommee: 98 Renommee: 98 Renommee: 98 Renommee: 98 98

    Avatar von Fip
    Registriert seit:

    07.09.07

    AW: Prüfung fremdsprachiger Anmeldung

    Wenn ich mich recht erinnere, ist die Vorschrift gerade dafür eingeführt worden, dass die Prüfer nicht auf die deutsche Übersetzung warten müssen, sondern schon vorher loslegen können.


    Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? JA | NEIN

  3. #3
    KT-HERO Land: DE

    385 Renommee: 140 Renommee: 140 Renommee: 140 Renommee: 140 Renommee: 140 Renommee: 140 Renommee: 140 Renommee: 140 Renommee: 140 Renommee: 140 Renommee: 140 140

    Avatar von Asdevi
    Registriert seit:

    04.06.12

    AW: Prüfung fremdsprachiger Anmeldung

    Ja. Es wird jetzt von den deutschen Prüfern erwartet, dass sie auch englisch- und französischsprachige Anmeldungen recherchieren. Insbesondere Letzteres hat für großes Entsetzen bei einigen Prüfern gesorgt, aber zum Glück kommen diese Fälle nicht sehr häufig vor.


    Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? JA | NEIN

  4. #4
    SILBER-Mitglied Land: DE

    39 Renommee: 18 Renommee: 18 18


    Registriert seit:

    29.07.08

    AW: Prüfung fremdsprachiger Anmeldung

    Hallo jnw,

    bei den "8-Monats-Akten" wird der Prüfer den Bescheid anhand der englischsprachigen Unterlagen erstellen (es mag Ausnahmen geben). Bei frnzösischsprachigen wäre ich mir nicht so sicher - kommt aber selten vor.

    Dabei können natürlich die üblichen Übersetzungsprobleme auftreten (der Prüfer versteht was anderes als der Anmelder oder der Anmelder erweitert unzulässig, wenn er die Übersetzung einreicht....).

    Viele Grüße, Fagender


    Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? JA | NEIN

  5. #5
    Einfaches Mitglied Land: DE

    5 Renommee: 10 10


    Registriert seit:

    07.01.18

    AW: Prüfung fremdsprachiger Anmeldung

    Ich muss das Thema zweckentfremden.

    "Euronen-Anmeldungen" haben angesichts der signifikant abgeschwächten Übersetzungserfordernisse diverse Vorteile gegenüber Anmeldungen, die im "Wortlaut" unserer schönen Landessprache im Postfach des Prüfers landen.

    Wäre es zu abwägig, besagte Anmeldungen unmittelbar in englischer Sprache einzureichen, oder würdet ihr davon absehen?

    Würd' mich doch glatt interessieren.


    Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? JA | NEIN

  6. #6
    KT-HERO Land: DE

    545 Renommee: 95 Renommee: 95 Renommee: 95 Renommee: 95 Renommee: 95 Renommee: 95 Renommee: 95 Renommee: 95 Renommee: 95 Renommee: 95 Renommee: 95 95

    Avatar von Pat-Ente
    Registriert seit:

    19.08.04

    AW: Prüfung fremdsprachiger Anmeldung

    Ich weiss nicht genau, worauf Du hinauswillst mit dem Thema "englischsprachige Anmeldung".

    Wenn man eine Europäische Anmeldung (beim EPA) einreicht, kann es in der Tat sinnvoll sein, in Englisch einzureichen, um später Übersetzungskosten zu sparen. Das hängt von der angestrebten Länderauswahl ab (wobei ja auch für deutschsprachige Anmeldungen immer noch das London Agreement gilt), und davon, ob Nachanmeldungen außerhalb Europas geplant sind. Bei Deutschen Anmeldungen eher nicht, da man diese dann ohnehin ins Deutsche übersetzen muss.

    Abwegig ist das also keineswegs, man muss von Fall zu Fall abwägen ...


    Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? JA | NEIN

  7. #7

    AW: Prüfung fremdsprachiger Anmeldung

    Ebenso gibt es auch Patentanmelder, die ihre europäischen Patentanmeldungen bewusst zunächst in italienischer Sprache einreichen, weil sie ihren Firmensitz in der Schweiz haben und das die bekannten Gebührenvorteile bietet.

    Da gibt es noch viele Varianten. Frage mal Deinen Ausbilder.

    Frohes Schaffen
    Blood für PMZ


    Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? JA | NEIN

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. China - Einreichung fremdsprachiger Anmeldung
    Von Kugelblitz im Forum Patentrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.12.11, 09:56
  2. Erst EPA-PRüfung dann DPMA-Prüfung?
    Von *macy* im Forum Ausbildung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.06.10, 14:23
  3. PCT Anmeldung
    Von Alex:jura im Forum Patentrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.03.07, 09:23
  4. Elektronische Anmeldung
    Von Fleißiger Anmelder im Forum Patentrecht
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.05.05, 13:43
  5. Anmeldung als Kandidat
    Von cand. PA. im Forum Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.03.04, 16:51

Thema weiterempfehlen auf ...

Thema weiterempfehlen auf ...